Neuigkeiten

25.04.2022, 13:21 Uhr
Nach Brand in Schleptrup: CDU fordert erneut moderne Sirenen
Als Folge des schweren Sporthallenfeuers in Schleptrup macht sich die örtliche CDU für die Anschaffung moderner Sirenen stark.

Als Folge des schweren Sporthallenfeuers in Schleptrup macht sich die örtliche CDU für die Anschaffung moderner Sirenen stark.

Seine Partei wolle das „auf städtischer und auf Kreisebene weiter einfordern“, so der Fraktionsvorsitzende Andreas Quebbemann in einer Pressemitteilung. Ausdrücklich dankten die Christdemokraten in ihrer Erklärung „allen beteiligten Einsatzkräften, insbesondere den rund 200 ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern“, die an den Lösch- und Rettungsarbeiten an der Sporthalle beteiligt gewesen seien.


 

Forderung: Schnellstmöglich Ersatz im Kirchspiel Engter schaffen

Der Bramscher CDU-Stadtverband hatte sich auf einer Sitzung unter anderem mit den Folgen des Brandes der Sporthalle Schleptrup befasst. „Für das Kirchspiel Engter muss schnellstmöglich ein Ersatz geschaffen werden, denn sowohl der Schulsport, sondern auch der Vereinssport benötigt diese Halle“, machte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Katrin von Dreele laut Pressemitteilung deutlich.

 

„Obwohl ich nicht weit weg wohne, habe ich lange nichts vom Brand mitbekommen“, berichtete die Schleptruperin dem Gremium ihrer Partei. „Viele ähnliche Rückmeldungen verdeutlichen, dass Handy-Apps gerade nachts nicht ausreichen, um die Bevölkerung zu warnen,“ so der CDU-Vorsitzende Oliver Reyle.

 

Union für Lösung auch über Bramsche hinaus

„Was nützt es, wenn man am nächsten Morgen feststellt, dass man das Fenster hätte schließen sollen“, fragte der CDU-Fraktionsvorsitzende Quebbemann in der Pressemitteilung. „Wenn es um Bevölkerungsschutz geht, zum Beispiel bei einer Warnung vor gefährlichen chemischen Stoffen, sollten Parteitaktik und Zuständigkeitsdiskussionen keine Rolle spielen,“ ergänzte Quebbemann - und forderte erneut, moderne Sirenen in Bramsche und den anderen Kommunen im Landkreis anzuschaffen.