Neuigkeiten

23.09.2020, 09:23 Uhr
Intensiver Austausch in der CDU-Ortsratsfraktion

Wegen des Corona-bedingten Ausfalls der Ortsratssitzung Bramsche Mitte nutzten die Mitglieder der CDU-Fraktion ihre Fraktionssitzung für einen intensiven Ideenaustausch.

Um in den Bussen die Kontakte zu minimieren, möchten der Landkreis und die Stadt Osnabrück mit ihrer Kampagne „Bike to school“ Schülerinnen und Schüler motivieren, lieber auf ihr Fahrrad zu steigen und ihre zurückgelegte Strecke virtuell durch eine App festzuhalten. Somit können Schulen gegeneinander in einem Wettbewerb antreten.

Bike to school in Bramsche? Nicht nur auf den Drahtesel, aber auch auf den fahrenden Zug der Kampagne könnte man aufspringen, war die CDU-Ortsratsfraktion einig, indem man einer langjährigen Initiative der Bramscher CDU wieder neuen Schwung gibt: Während der Corona-Zeit sollte die Fußgängerzone für den Fahrradverkehr morgens und mittags  geöffnet und somit einen Anreiz für Schülerinnen und Schüler geschaffen werden, dieses Verkehrsmittel verstärkt zu nutzen. „Es wäre einen Versuch wert, den Weg der jungen Fahrradfahrer vom Bramscher Berg zu den weiterführenden Schulen zu erleichtern und somit der Problematik in den Bussen entgegenzuwirken“, war Fraktionsvorsitzende Viktoria Enz überzeugt.

Die Fraktion begrüßte das schlüssige Konzept des Stadtmarketings zur Durchführung des diesjährigen Weihnachtsmarktes: Durch die Corona-Einschränkungen ist es mehr als wichtig, unsere Innenstadt zu stärken. Die dezentrale Organisation des Weihnachtsmarktes mit professioneller Unterstützung der Schausteller ist eine gute Lösung. Es wäre jedoch wünschenswert, durch die Einbeziehung des Einzelhandels und der ortsansässigen Gastronomie weiteren Akteuren die Möglichkeit zu geben, diese sowohl wirtschaftlich als auch sozial schwierige Zeit zu überwinden. Genau nach dem Motto „Der Weihnachtsmarkt ist Bramsche“.

Suche